Aufgeschnappt: „Liebes Publikum,… +++ In eigener Sache: Wer möchte mitschreiben? +++ And the winner is… – Der beste Blues-Club steht in der Südstadt +++ Schutz für BewohnerInnen des Severinsviertels +++ Bagatelle Südstadt – Neustart am 11.11.? +++

Wochenend-Freuden

It’s showtime – Die Wochenendfreuden vom 18.-20.1.2019

Donnerstag, 17. Januar 2019 | Text: Gaby DeMuirier

Ganz Köln steht wieder im Zeichen des Interior-Designs: die alljährliche internationale Möbelmesse wird noch bis zum kommenden Sonntag begleitet von den Passagen 2019, die das Thema Design im Zusammenhang mit Architektur und Innenarchitektur präsentieren. Auf der Designveranstaltung schlechthin könnt Ihr an zahlreichen Locations Wohn-Accessoires, ausgefallene Lichtobjekte und natürlich einmalige Möbelstücke bestaunen. Im Kunstraum Grevy! beispielsweise zeigen die drei Gestalter Michael Krings, Michael König und Helmut Stürtz täglich von 14-21 Uhr ihre Werke in ihrer Passagen-Ausstellung denkbar nützlich – Interior, Objekte, Kunst.

Im Kunsthaus Rhenania gibt es jeden Tag bis 20 Uhr die von den Kuratorinnen Jana Manfroid und Hannah Kuhlmann präsentierten Jungtalente des Designs zu erkunden. Sie zeigen Exponate an der Schnittstelle zwischen Mobiliar und Installation: Analog, digital, weiblich, männlich, fest, flüssig eben.

Kunsthaus Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln
Kunstraum Grevy!, Rolandstraße 69, 50678 Köln

Meine Kollegin Stefanie hat sich mit Passagen-Gründerin Sabine Voggenreiter unterhalten – das Interview könnt Ihr hier lesen.

Neue Entdeckung

Das Böse in uns
18.1. von 18 bis 20 Uhr

Der Vortrag spürt dem Begriff des Bösen nach, ausgehend von C. G. Jungs Schattenkonzept und dem philosophiegeschichtlichen Ansatz Susan Neimans. Diese werden aus tiefen-psychologischer Perspektive in Bezug gesetzt zu aktuellen Entwicklungen in der digitalen und medialen Welt unserer Gesellschaft.

Kosten: 10 Euro
Melanchthon Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln


Beet und Gebet
18.1.18 Uhr

Du hast Lust auf Gärtnern, aber keinen Garten? Dann bist Du hier genau richtig! Jede und jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen, um Ideen und Wissen miteinzubringen. Aber auch, wenn du noch keine Erfahrungen mit dem Gärtnern hast, bist du herzlich willkommen. Es geht darum, Ideen zu sammeln, die dann im weiteren Verlauf des Jahres in die Umsetzung gehen.

Kosten: Freier Eintritt
Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Im Mainzer Hof werden wieder frische Muscheln serviert: Die Wahl habt Ihr zwischen der französischen Art mit Weißwein-Knoblauch-Kräuter-Rahm Sud und Baguette und der kölschen Art in Wurzelgemüse-Weißweinsud mit Schwarzbrot und Butter.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Das Haus Müller startet ins Neue Jahr mit einer neuen Karte. Probiert als Vorspeise die feinen Crêpes mit geräuchertem Lachs und Kräutern, dazu ein knackiger Gurkensalat – leicht und himmlisch lecker. Oder wählt als Hauptgericht das Artischocken-Risotto mit getrockneten Tomaten & gehobeltem Parmesan.
Täglich ab 17 Uhr

Haus Müller, Achterstraße 2, 50678 Köln


Zwischen 12 und 22 Uhr bietet Euch Mariano im Little Italy nicht nur die größte Pizza der Südstadt mit knappen 40 Zentimetern Durchmesser, sondern hat auch seltene, neapolitanische Spezialitäten, wie beispielsweise die Pizza Fritta, im Viertel eingeführt. Zur Happy Hour zwischen 18-20 Uhr und ab 23 Uhr kosten alle Cocktails nur 5 Euro.

Little Italy – Cologne 677, Rolandstraße 9, 50677 Köln


Im Capricorn wird das Séparée in eine Aperitivo Bar umgewandelt. Hier gibt es freitags und samstags diverse Apéritif-Drinks, Classics, diverse Spritz, Hausdrinks und fancy Bardrinks. Dazu angefangen von Nüsschen, Charcuterie und Oliven noch allerlei herzhafte Häppchen, Fingerfood und kleine Gerichte. Man kann danach natürlich noch essen gehen oder einfach im Café Colette sitzen bleiben

Capricorn i Aries, Alteburger Straße 31, 50678 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Schokoladenmuseum
Wussten Sie, dass Kakao ein Göttertrank war? Ist Ihnen bekannt, welche Attraktion in Köln nach dem Dom am meisten besucht wird? Haben Sie sc…

Pänz, Pänz, Pänz

Thilda & die beste Band der Welt
19.1. um 14 Uhr

Grim und Aksel sind beste Freunde und träumen davon, als beste Band der Welt Musikgeschichte zu schreiben. Als sie zum norwegischen Rock-Championship eingeladen werden, ist ihr Ziel plötzlich zum Greifen nah. Doch sie haben zwei Probleme: Aksel kann nicht singen und für eine echte Band fehlt ihnen ein Bassist. Als beim Casting nur Thilda mit ihrem altbackenen Cello auftaucht, scheint der große Traum endgültig zu platzen Die humorvolle und spannende Geschichte einer jungen Band, die alles daransetzt, ihren Traum zu verwirklichen.

Kosten: 5 Euro, Kinder bis 12 Jahre 4 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


The Avengers
19.1. von 15 bis 17 Uhr

Das Cöln Comic Haus zeigt die Entwicklungsgeschichte des mächtigsten Superheldenteams aus dem Marvel Universum anhand von zahlreichen Exponaten aus der Sammlung der Schmitz-Lippert-Stiftung, sowie von Freunden und Unterstützern nachzuzeichnen. Abgerundet wird die Präsentation mit einem Überblick der deutschen Veröffentlichungsgeschichte der Serie, sowie einem Zeitstrahl, an dem Einflüsse und Auswirkungen der jeweils aktuellen Zeitgeschichte auf die Abenteuer der Avengers nachzulesen ist.

Öffnungszeiten: Samstags von 15–17 Uhr, öffentliche Führungen immer um 15.15 und 16.15 Uhr

Kosten: 5 Euro
Cöln Comic Haus, Bonner Straße 9, 50678 Köln


Babybühne
20.1. um 11 und um 16 Uhr

Bild: Meyer Originals

Im Vordergrund der Babybühne stehen die Annäherung an Kunst auf spielerische Art und Weise und der Gedanke, dass Kunst in jedem Alter vermittelbar ist. Gerade das Theater bietet durch seine vielfältigen Mittel Möglichkeiten eine eigene Welt für Babys zu schaffen.
30 Minuten dauert die Vorstellung, danach freies Spiel im Bühnenbild. Um vorherige Anmeldung per Mail oder telefonisch unter 0221 327817 wird gebeten. Für Eltern und ihre Babys im Alter von 0-14 Monaten.

Kosten: 8 Euro
Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln


Theater, Theater und mehr

Immisitzung – Jede Jeck is von woanders
18.1. & 19.1. um 19:30 Uhr, 20.1. um 18:30 Uhr

Kölns internationalste Karnevalssitzung steht für Kabarett mit rasanter Bühnenkomik, internationaler Musik und ausgelassener Feierlaune. Einzigartig ist das multikulturelle Ensemble mit Künstlern aus aller Welt.
Das Motto wirbt für Toleranz: Jede Jeck is von woanders. Am Samstag gibt es leider keine Stehplätze mehr.

Kosten: 35 Euro, Stehplatz 17 Euro
Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln


Die Möwe
18.1. und 19.1. um 20 Uhr

Bild: Ralf Hühner

Kostja, Sohn einer Schauspielerin alten Schlages, schreibt und versucht sich an experimentellem Theater, was die Gäste auf dem Landsitz belustigt. Seine künstlerische Suche nach „neuen Formen“ im Theater kommentiert die Mutter mit Hohn und Spott. Wie es weitergeht und was es mit der Möwe auf sich hat, müsst Ihr selbst herausfinden.

Kosten: 18 Euro, ermäßigt 12 Euro
Theater am Sachsenring, Sachsenring 3, 50677 Köln


Hans – Mitten im Einen das Viele
18.1. und 19.1. um 20 Uhr, 20.1. um 18 Uhr

Bild: George Symeonidis

Hans ist Protagonist, er operiert, er hilft Menschen: Griechen wie Deutschen. Hans zeigt uns das, was er schreibt, Briefe, die er nach Deutschland schickt. Und es ist ein Krieg, der als Handlungspartner gegenüber erscheint, unberechenbar wirkt und Überlebensstrategien sichtbar macht. Hans ist aber auch Bühne, ein Ort der Auseinandersetzung dessen, das sich historisch vermeintlich zusammenhängend zeigt und in der Vereinfachung weiterlebt. Drei Schauspieler und acht Tänzer nehmen klassisch und performativ ihren Weg auf ins Hell-Dunkel eines historischen Materials, das die menschliche Suchbewegung nach Sinn selbst beleuchtet.

Kosten: 8-18 Euro
Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln


Florian Schroeder und Volkmar Staub: Zugabe 2018 - der kabarettistische Jahresrückblick
19.1. um 20 Uhr

Wie der Name des Stücks schon verlauten lässt, hauen sich die beiden Kabarettisten Florian Schroeder und Volkmar Staub in absurden Szenen, Parodien, Liedern und Gedichten die vergangenen 12 Monate um die Ohren. Hier sind sie noch einmal: die schrägsten Entscheidungen, die aberwitzigsten Personen und absurdesten Kommentare eines ganzen Jahres, dicht gepackt in zwei Stunden

Kosten: 20 Euro, ermäßigt 13 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Chlodwig Eck
Jetzt könnte man denken: „Wer will mir denn über das Chlodwig Eck noch was erzählen?“ Tatsächlich verbindet wohl fast jeder Südstädter seine…

Maestro Musik & Tanz

Soundness & The Jaworskys
18.1. um 20 Uhr

Melodic Hard-Rock und eine bunte Mischung aus Pop, Rock, Funk & Soul
Pop, Rock, Funk, Soul bringt die Kölner Band Soundness auf die Bühne des Tsunami Clubs. Eine zeitlose und gleichzeitig moderne Mischung aus Pop, Rock, Funk und Soul, natürlich mit eingängigen Melodien. Auch tanzbaren Beats. The Jaworskys haben sich dem Melodic Hard Rock
verschrieben, welchen sie in eigenen Stücken zum Ausdruck bringen. Erdige Beats treffen auf druckvollen Gitarrensound ‒ mal schneller, mal nachdenklicher, aber immer nach vorne.

Kosten: 7 Euro
Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln


Betrunken tanzen
18.1. ab 23 Uhr

Im Anschluss an das Konzert geht es wie an jedem 3. Freitag im Monat ab 23 Uhr weiter: Betrunken tanzen könnt Ihr dann zu guter Popmusik und vergessenen Hits mit Drunk-Walter Steinmeier und Granate Künast.

Kosten: 5 Euro
Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln


Kozmic Blue
18.1. um 20 Uhr

Bild: Tina Niedecken

Kozmic Blue, das sind Eric Zeiler (harmonica), Maggie Mackenthun (Voc., harmonica, flute), Gerhard Sagemueller (Guit., perc, voc.), Justus Sagemueller (bass), mit ihrem permanently Special Guest Martin Doepke (hammond, piano).

Kosten: 15 Euro
Torburg, Kartäuserwall 1, 50678 Köln


Linie 18 – mit Musik dem Alltag entfliehen
19.1. um 19 Uhr

Bild: linie18-chor

Mit Musik dem Alltag entfliehen, das ist das Motto des gemischten Chores linie18, und das bereits seit 10 Jahren. Unter der musikalischen Leitung von Lisa Glatz präsentiert der Chor ein breites Repertoire von getragenen Balladen über rhythmische Standards bis zum Popsong. Lasst Euch anstecken und entflieht mit linie18 für einen Abend dem Alltag!

Kosten: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 5ß677 Köln


Phantastische Bierwesen
19.1. ab 22 Uhr

In der Lotta präsentieren Tati Tatort und Phil zu Voll internationale Ska & Punk-Perlen so erfrischend wie das erste Bier des Tages!

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln


Musik à la carte mit Dr. Mojo
20.1. um 17 Uhr

Dr. Mojo spielt traditionelle amerikanische Musik: Oldies, erdigen Blues, Gospel, Balladen und Klassiker verschiedenster Stilrichtungen, alles im eigenen „Mojo-Sound“, mit Gesang, Gitarre, Bluesharp im Rack, Hi-Hat und Stompin’ Bass – oft gleichzeitig gespielt. Dazu gibt es unterhaltsame und humorvolle Moderationen über Geschichte und Geschichten des Blues.

Kosten: Freier Eintritt
Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50677 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Kartäuserkirche – Evangelische Gemeinde Köln
Die Kölner Kartause blickt auf eine fast 700-jährige Geschichte zurück. 1334 wurde hier eine Ordensniederlassung der Kartäuser gegründet. Se…

Die schönen Künste

Cocon
18.1. von 15:30 bis 18:30 Uhr & 20.1. von 11 bis 14 Uhr

Fotografien von Christiane Wöhler
Die Ausstellung cocon zeigt je nach Hängung und Zusammenstellung neue, andere Assoziationen und Narrationen. Die Bilder berühren, wecken Erinnerungen und Sehnsüchte, scheinen bekannt, wie aus einer Geschichte, die man selbst erlebt hat, doch nicht mehr genau erinnert, wann oder wo. Vielleicht eine Art „kollektives Gedächtnis“, wenn wir als Betrachtende an die Zeit einer unbeschwerten Kindheit denken.

Ausstellungsdauer: bis 24.2.2019
Öffnungszeiten: Mi & Fr von 15:30 18:30 Uhr & So von 11:00 14:00 Uhr

Michael Horbach Stiftung, Wormser Straße 23, 50677 Köln


Katharina Hinsberg...und durch und durch
Vernissage am 19.1. von 16 bis 19 Uhr

Bild: Catharina Hinsberg, "...und durch und durch..." / Galerie Werner Klein

Unter dem Titel PERCEIDEN transformiert Hinsberg mit der Hand auf Papier gezeichnete Linien mit Bohrern unterschiedlicher Stärken als Folgen von Bohrlöchern in die Wand oder in daruntergelegtes Papier. Für die sechste Einzelausstellung mit Katharina Hinsberg in der Galerie Werner Klein hat die Künstlerin durch Lochbohrungen eine ortsspezifische Wandarbeit und neue bis zu 130 x 100 cm große Papierarbeiten geschaffen.

Ausstellungsdauer: 19. Januar bis 23. Februar 2019
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14-18 Uhr und Samstag 11-15 Uhr

Galerie Werner Klein, Volksgartenstraße 10, 50677 Köln


Exhibition on Screen: Degas - Leidenschaft für Perfektion
20.1. um 11:30 Uhr

Die großartige Exhibition on Screen Serie geht in die nächste Runde.
Mit Hilfe von schriftlichen Berichten seiner Freunde, Kommentatoren sowie der Briefe, die Degas selbst verfasste, enthüllt dieser Film die vielschichtige Wahrheit hinter einem der einflussreichsten französischen Künstler des späten 19. Jahrhunderts und erkundet die komplexe Arbeitsweise seines künstlerischen Geists.

8 Euro, ermäßigt 7 Euro

Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Viel Raum für Design bietet dieses Wochenende. Nutzt die Chance, Neues & Kreatives zu sehen! Viel Spaß, Eure Gaby

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Parkstadt Süd: Sieben Bürger dürfen sich hin und wieder äußern – Mehr nicht

Südstadt-Kunst im Rathaus

Aufgeschnappt

„Liebes Publikum,…

In eigener Sache: Wer möchte mitschreiben?

And the winner is… – Der beste Blues-Club steht in der Südstadt

Die Südstadt auf Instagram.