Aufgeschnappt: Köln auf der Berlinale +++ Ist das Krach oder kann das in den Mischer? +++ Portugiesisches Café statt Fußballkneipe +++ Neu: enthält keine Spuren von Verpackung! +++ Schlüsselvergabe für den Körpermanager-Club +++

Aufgeschnappt Aufgeschnappt Ticker

Portugiesisches Café statt Fußballkneipe

Montag, 5. Februar 2018 | Text: Jasmin Klein | Bild: Richard Klein

Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten

Wer Portugal kennt, liebt Pastéis de Nata, die mit Vanillecreme gefüllten Blätterteigtörtchen, oder Sumol, die Orangen- und Ananaslimonade. Auch Ságres, das Bier oder die Leite com chocolate von Ucal laden zum Träumen an den Urlaub an der Algarve ein. In dem neu eröffneten Café „Alentejo – Cantina do Barrio Sul“ in der Alteburger Straße 2 gibt es all das ab sofort und viele portugiesische Köstlichkeiten mehr, wie selbst gemachter Schwarzaugenbohnensalat („Feijao Fracle“) oder „Salade Russe“. Der Kaffee wie z.B. Galao (port. für Milchkaffee) wird aus einer hochwertigen Bohnenmischung aus Arabica und Rustica der portugiesischen Traditionsmarke Sical hergestellt.

Wer das neue, helle und reduziert designte Café betritt, trifft auf einen alten Bekannten: Michael Kösters Wirkungsstätten waren bisher u.a. der Spielplatz und das Terrarium. Seit Anfang des Jahres haben sich seine Arbeitszeiten allerdings drastisch geändert: Montags bis samstags von 8-19 Uhr gibt es bei ihm nun portugiesisches Essen, Törtchen, Getränke und Kaffee statt Kölsch und FC-Spiele auf dem Monitor. Die Liebe zu Portugal hat ihn seit über 35 Jahren fest im Griff, und mindestens zweimal im Jahr lebt er auch dort für eine Weile. Da lag der Gedanke, portugiesische Kulinarik in die Kölner Südstadt zu bringen, näher, als mancher auf den ersten Blick glaubt.

Alentejo Cantina do Barrio Sul
Alteburger Straße 2, 50678 Köln
www.alentejo-cantina.de

Text: Jasmin Klein

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Verwendet den Hashtag #südstadtalaaf auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.