Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Neuer Besitzer im Trips’e Bock +++ 8. Pfannekuchensitzung in der Comedia +++ Parkstadt: Acht Bürger werden mitreden +++ Tooooooooor! Fan-Reporter bei Fortuna gesucht +++ Ladies Night im Schokoladenmuseum +++

Südstadt

Sonntag mit Verkleiden – Sessionsauftakt in der Südstadt

Montag, 12. November 2018 | Text: Markus Küll | Bild: Markus Küll

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Die Session ist eröffnet und in der Südstadt sah es am Abend des 11.11. zwar so aus, als habe der Straßenkarneval bereits im November das Veedel im Griff – Stadt, KVB und Polizei waren aber gut vorbereitet.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
eyecatcher Medienproduktion GmbH
„Aus bewegten Bildern entstehen Bilder, die bewegen.“ Die Medienproduktion eyecatcher realisiert Filme für die interne und externe Unternehm…

Sonntag mit Verkleiden

Blick auf die leere Merowingerstrasse um 10:00 Uhr: die vereinzelten Hexen, Nonnen, Priester und Cowboys wirken eher wie ein normaler Sonntag in Verkleidung als der Auftakt einer wilden Party zum Beginn des kölschen Karnevals. Vor den Absperrgittern sammeln sich die ersten Jecken und an den Büdchen wird zielgerichtet vorgeglüht. Was bereits zu dieser Zeit auffällt: viel sehr junges Volk unterwegs.

11:11 Uhr: et jeiht widder los

Pünktlich um 11:11 brandet Jubel auf dem schon gut gefüllten Chlodwigplatz auf. Die Jecken feiern, wo sie gerade stehen, und die Beschallung aus Kneipen, Dönerbuden und Kiosken am Chlodwigplatz hilft, die Party auf die Straßen und Plätze zu verlegen. Ist auch besser so, denn die Kneipen – jedenfalls die, in die man gerne rein möchte – sind schon voll und wer vor der Tür steht, der steht erstmal.

Gestanden wird diesmal aber nicht an der Mauer der Severinstorburg, sondern an den Pissoirs davor. Vertrauter Ort – mit deutlich besserer Lösung für den Abtransport von Kölsch und Kabänes.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
PLANUNDSINN
Nicht nur auf den ersten Blick könnten die beiden Coaches Judith Wegener und Jan Zöller kaum unterschiedlicher sein: Judith, studierte Germa…

Nachmittag: die Südstadt hat noch Platz

Als mittags gar nichts mehr rund um den Zülpicher Platz geht, lädt die KVB die Party-Jecken in die Südstadt ein. Auf den Anzeigetafeln lesen Super-Mario und Bärchen: „Die Südstadt hat noch Platz“. Kostüm des Tages ist übrigens der „Hutbürger“ – ganz offensichtlich haben viele Jungs und Mädels den Schrank ihrer Großeltern geplündert und gehen nun in Karohemd, roter Wanderweste und Deutschland-Hütchen. Sehr schön auch das dazu passende Schild: „Die haben sogar Smartphones!“

Kumm, lommer heimjon…

Die Eroberung der Plätze hat über den Tag gehalten: am Chlodwigplatz wird vor den Dönerbuden getanzt, an der Ecke Ubierring/Alterburgerstrasse wird mit Schlagzeug und Saxophon auf der Strasse gejammt. Im Durchgang der Severinstorburg tanzen die Jecken auf zwei Ebenen: wer gesehen werden will, klettert aufs Dixi-Klo. Abgesehen von den Unmengen Glasflaschen wirkt die Stimmung eher friedlich und freundlich. Der KVB-Mann, der am Clodwigplatz dafür sorgt, daß Menschen und Bahnen nicht kollidieren, sagt auf die Frage, wie er den 11.11. empfunden hat: „Es war wie erwartet…“ Was er damit meint, bleibt unklar.

Text: Markus Küll

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd: Ratspolitiker und Dezernent tricksen Bezirksvertreter aus

Parkstadt: Acht Bürger werden mitreden

Parkstadt Süd: Politik beschließt mehr Mitsprachemöglichkeiten für die Bürger

Aufgeschnappt

Neuer Besitzer im Trips’e Bock

8. Pfannekuchensitzung in der Comedia

Parkstadt: Acht Bürger werden mitreden

»Meine Südstadt« auf Instagram