War am vorletzten Wochenende auch auf dem Straßenfest in der Merowinger Straße. Oder der „Mero“, wie die jetzt offenbar heißt. Alles nett, alles schön. All die hübschen Geschäfte, Bistros und anderen Lokalitäten. Auf der Straße fast nur Bekannte

Das Ende der Selbstreflexion

Die Spielzeit 2014/2015 beginnt im Freien Werkstatt Theater (FWT) mit einer bissigen Gesellschaftssatire. Ein großartiger Abend. Das Stück „Alltag & Ekstase“ von Rebekka Kricheldorf, das erst im Januar dieses Jahres seine Uraufführu

Das nördlichste Reisfeld Europas

„Neuland“ nennt sich seit drei Jahren die Brache auf dem Gelände der ehemaligen Dom-Brauerei. Zwischen Südstadt und Bayenthal wachsen Reis, Tomaten und Blattsalat, aber auch Visionen wie eine Stadt in der Zukunft zusehen könnte. Kurz vor dem Gebur

Kinoprogramm für das Odeon vom 28.08. bis 03.09.2014

Nicht nur eine neue Bestuhlung hat das ODEON in der letzten Woche erhalten, nach den Somerferien beginnt unser Südstadt-Kino wie gewohnt mit Premieren und Veranstaltungen. Am Sonntag den 31.08.2014 gibt es gleich zwei besondere Termine. Um 12:00 U

  • Bundesligareif - FC holt ersten Dreier in Stuttgart


    Nach dem Auswärtssieg meines FC im Schwabenland stehen wir jetzt in der Tabelle an vierter Stelle - einen Platz vor den Bayern und sieben Plätze vor Gladbach. Die Saison könnte für mich bereits schon jetzt vorbei sein. Der erste Sieg der Geißböcke in der Bundesliga nach 903 Tagen! Selbst VfB-Trainer Veh fand nach dem Spiel nur lobende Worte für die Gäste aus Köln: „Das ist Profifußball. Und Köln war viel cleverer als wir".

     

    FC-Trainer Stöger stellte vor zum Spiel gegen Stuttgart etwas um und brachte Vogt für Matuschyk im Mittelfeld. Viele Fans atmeten zu Spielbeginn auf, denn es gab keinen Papageien-Alarm in Stuttgart. Die gelb-blauen Trikots, die mir persönlich übrigens gut gefallen, blieben in der Tasche. Der FC spielte in den roten Auswärtstrikots.

  • Meine Nächte mit Katrin - Lükes liebes Leben

    In Bälde steht ja wieder Urlaub an. Juhu, endlich! Nix wie weg! Ich gestehe, zu dieser Veranstaltung ein seltsam zwiespältiges Verhältnis zu haben. Natürlich weiß ich aus Erfahrung, dass es ungemein gut tut, den eigenen Pudding zu verlassen, mal wieder fremde Weine zu trinken, merkwüdige Speisen zu schnabulieren, eine andere Sprache zu sprechen und höhere Berge als den Drachenfels zu erklimmen. Auch das Vorfreude-Ritual des Blätterns in Reise- und Wanderführern am heimischen Küchentisch ist mir durchaus ein liebes. Trotzdem. Immer, so zwei, drei Tage bevor es losgeht, beschleicht mich dieses komische Gefühl, dass man es sich mit weit geringerem Aufwand doch eigentlich auch auf der heimischen Terrasse gemütlich machen könnte.

Anzeige

Eiscafé Settebello
Aslı Güleryüz
Die 7 ist das hervorstechende Symbol im Eiscafé „Settebello“ auf der Alteburger Straße. ‚Sette’ heißt nämlich ‚sieben’ auf Italienisch und ‚bello’ natürlich ‚schön’. Das Eiscafé der schönen Sieben! Die Sieben ist eine magische Zahl, die in Italien heilig...